Re: Anfängermoped für Frauen

z.B. In der Antarktis ist mir die Kette gerissen..... oder mit der xyz über Sand...
LaLü
Beiträge: 129
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:42

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon LaLü » Fr 11. Apr 2014, 15:26

Könich hat geschrieben:...
Honda MX250
ähnlich wie BEta 4.0:
-gute Qualität
-niedrige Sitzhöhe
-gute Preissituation
-netter Motor
-strassentauglich

-145kg: zu schwer. Nur um Endurowandern, keine extremen Klettermöglichkeiten



...


Äh... was ist das für ein Mopped? Tante google hat mir irgendwie nicht geholfen :(

Kann jemand vielleicht mal n Link dazu posten?

Steffi
Beiträge: 47
Registriert: So 28. Jul 2013, 21:31

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon Steffi » Fr 11. Apr 2014, 15:42

Mathias hat geschrieben:
Steffi hat geschrieben:Dann will ich auch mal schreiben, was meine Liebste fährt.

Eine DR 650 RSE,
es wurde die Gabel ein wenig durchgeschoben und hinten auch tiefer gelegt.
Sie fühlt sich auf dem Moped wohl und beim Endurotraining kam sie auch damit
besser zurecht als ich dachte.
MFG Stefan


Eine E :shock: 190kg Leergewicht...... das ist kein Leichtgewicht :whistle: :lol:

Gruß Mathias


Da kann ich dir nicht widersprechen :D
Das meiste was sie fährt ist Straße und letztes Jahr waren wir in Voßwinkel
beim Endurotraining.
Das hat sie alles gut gemeistert.
Ich habe halt eine starke Frau :D :D :D


Der Stefan

cowy
Beiträge: 136
Registriert: So 3. Mär 2013, 11:20
Wohnort: Allgäu

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon cowy » So 27. Apr 2014, 21:28

Sehr schöner tread!

Sitzhöhe ist relativ,

Meine Frau ist von f650 (80,5 cm) auf tiefgelegte (76,5cm) xcountry umgestiegen.

Nach Rückbau auf originale Sitzhöhe (83,5cm) sind beide Maschinen gefühlt gleich hoch.

Die schrittbogenlänge ist jetzt bei beiden gleich.

Nur die ca 29 kg Mindergewicht lassen die xcountry zum mopett mutieren :-)

Gr, Cowy
Z200,RD250,CB400N,R100RS,K100RT,TR34,R80G/S,K75,HP2E,Xcountry,Xchallenge

Könich
Beiträge: 14
Registriert: Do 20. Mär 2014, 09:15

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon Könich » Do 26. Jun 2014, 12:26

LaLü hat geschrieben:
Könich hat geschrieben:...
Honda MX250
ähnlich wie BEta 4.0:
-gute Qualität
-niedrige Sitzhöhe
-gute Preissituation
-netter Motor
-strassentauglich

-145kg: zu schwer. Nur um Endurowandern, keine extremen Klettermöglichkeiten



...


Äh... was ist das für ein Mopped? Tante google hat mir irgendwie nicht geholfen :(

Kann jemand vielleicht mal n Link dazu posten?



Upps, sorry! Honda NX250

LaLü
Beiträge: 129
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:42

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon LaLü » Sa 28. Jun 2014, 00:09

AHA :D

Damit kann ich was anfangen ;)

Golatikla194.
Beiträge: 11
Registriert: So 22. Jun 2014, 16:43
Wohnort: Berlin

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon Golatikla194. » So 29. Jun 2014, 18:57

Meine Frau hat dank eurer Tips eine menge erlebt ;-) Danke euch <3
Gift in den Händen eines Weisen ist ein Heilmittel , ein Heilmittel in den Händen des Toren ist Gift.

guzzant
Beiträge: 300
Registriert: Di 15. Mai 2012, 19:22
Wohnort: Lkr BC

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon guzzant » Mi 16. Dez 2015, 05:55

da grab ich mal einen alten Threat aus und erweitere

*BETA ALP 200
Vorteile:
- Gewicht nur 108kg
- angelehnt an ein Trailmoped
- vielleicht das beste zum Anfangen
Nachteile:
- Neupreis 4000 €, gebraucht auch relativ teuer
Zitat: "Mit dem richtigen Reifendruck ist alles möglich"

*BETA ALP 4.0
Vorteile:
- anfängerfreundlich wegen "elastischem" Motor
- E-Starter
- strassentauglich
Nachteile:
-schwer, unhandlich 145KG ist nur was zum Endurowander. Keine extreme Klettermöglichkeiten ect.

*DR 350 SHC
Vorteile:
-verstellbare Sitzhöhe
Nachteile:
- Kickstarter
-alt, schwer
- stark rostanfällig bzw. meistens schon recht gammelig
- in der Regel vollkommen überzogene Gebrauchtpreise

*DR 350 SE
Vorteile:
- E-Starter ("Mädchenstarter")
Nachteile:
-alt, schwer
- stark rostanfällig bzw. meistens schon recht gammelig
- in der Regel vollkommen überzogene Gebrauchtpreise

*DRZ 400
Vorteile:
- kommt auf´s Modell an, S oder E?
Nachteile:
-hoher Gebrauchtpreis, alt & schwer

*DR 650 SE (SP46)
Vorteile:
-reisetauglich
- lässt sich unkompliziert tieferlegen
Nachteile:- Sitz etwas höher,
eher ne Reise Enduro, nix zum Anfang um Geländeerfahrung zu sammeln

*AJP PR3 240
Vorteile:
-niedrig, handlich
-leicht zu händelner Motor
Nachteile:
- noch kein breites Händlernetz in Deutschland -> sollte problemlos sein. Jeder Meisterbetrieb darf da Service machen ohne die Garantie zu gefährden
- Gefahr von "Kinderkrankheiten" wegen Neumodell
-19" Reifen(?) gibts da was strassenlegales? leider nichts gefunden. Damit Ausschluss für mich

Weitere Möglichkeiten:
Honda CRF 230
Vorteile:
leicht, prima Handling
Nachteile:
selten zu bekommen

Honda MX250
ähnlich wie BEta 4.0:
-gute Qualität
-niedrige Sitzhöhe
-gute Preissituation
-netter Motor
-strassentauglich

-145kg: zu schwer. Nur um Endurowandern, keine extremen Klettermöglichkeiten



GasGas Randonne 125
Vorteile:
superleicht, prima Handling, sehr niedrig, abnehmbare Sitzbank
Nachteile:
is "nur" ne 125er, wohl kaum gebraucht zu bekommen

GasGas Cami
ganz neu auf dem Markt

& wenns nicht aufs Geld ankommt
Ossa Explorer
Vorteile:
superleicht, niedrig, strassenzugelassen, bestes Handling
Nachteile:
wohl nur schwer gebraucht zu bekommen, exotisch, 2-Takter

Wenn´s Kleingeld stimmt: Die beiden Freeride´s von KTM

Freeride 350:
-niedriges Gewicht
-guter Motor
-heftiger Preis

Freeride 250
-niedriges Gewicht
-Motor nicht gut für Anfänger geeignet
[/quote]

Kawasaki Super Sherpa 250
-niedriges Gewicht (128kg)
-Luftgekühlt
-E.start
-Sitzhöhe 83 cm
-sehr selten



Mich juckts schon in den Fingern, da steht gerade aktuell eine in Augsburg
Grüße aus dem Illertal
guzzant

Ildefonso
Beiträge: 494
Registriert: Fr 23. Mär 2012, 07:27
Wohnort: Allgäu

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon Ildefonso » Mi 16. Dez 2015, 08:59

Ist das vielleicht die bessere Alp?

https://youtu.be/93eVe9nSWQQ

angeblich nur 85 kg :D
Viele Grüße aus dem Allgäu
Ildefonso

Southbound
Beiträge: 57
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 14:41

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon Southbound » Mi 16. Dez 2015, 13:16

guzzant hat geschrieben:
Freeride 350:
-niedriges Gewicht
-guter Motor
-heftiger Preis

Freeride 250
-niedriges Gewicht
-Motor nicht gut für Anfänger geeignet



Ich war vor ein paar Wochen mit einen Kollegen in Spanien unterwegs. Seine Freeride 350 (Bj´14) war ein echter Schluckspecht! Ehrlich, die Kiste hat gesoffen ohne Ende. 5L/100km war da normal und das ohne richtig am Seil zu ziehen...
Das Problem ist halt -> der Tank hält nur 5,5L. Bei größeren Touren war er immer "unentspannt" weil auf der Suche nach Tankstellen...

Ober die 250er FR auch so säuft? Keine Ahnung - aber als 2-Takter wird sie m.E. eher nicht "enthaltsam" sein!


Noch mal zur AJP PR3 240:
- Händlernetz ist inzwischen deutlich gewachsen (was aber nichts über deren Qualität ausagt...)
- was für ein Problem gibt es da mit "straßenlegalen" 19" Reifen?
AJP PR5, ´14

reha73
Beiträge: 180
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Raum Aachen

Re: Anfängermoped für Frauen

Beitragvon reha73 » Mi 16. Dez 2015, 19:21

Southbound hat geschrieben:Ich war vor ein paar Wochen mit einen Kollegen in Spanien unterwegs. Seine Freeride 350 (Bj´14) war ein echter Schluckspecht! Ehrlich, die Kiste hat gesoffen ohne Ende. 5L/100km war da normal und das ohne richtig am Seil zu ziehen...
Das Problem ist halt -> der Tank hält nur 5,5L. Bei größeren Touren war er immer "unentspannt" weil auf der Suche nach Tankstellen...

Sie ist zwar kein Spritsparwunder und der Tank ist definitiv zu klein geraten, aber im Gelände würde ich jetzt 5l/100km nicht als "Saufen ohne Ende" bezeichnen.

Für deinen Kollegen füge ich einen Ge(h-nicht-)heim(-sondern-fahr-heim-)tipp per Bild bei:
Bild

Gebraucht habe ich den Inhalt noch nie, aber er entspannt halt.


Zurück zu „Erfahrungen mit Euren Mopeds“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast