ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

z.B. In der Antarktis ist mir die Kette gerissen..... oder mit der xyz über Sand...
reha73
Beiträge: 180
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Raum Aachen

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon reha73 » So 16. Mär 2014, 13:16

Ich fahre neuerdings auch ein Moped mit ABS und bin ähnlich negativ überrascht. Auch bei mir machte die Bremse vorne wiederholt auf, wenn ich über eine Holperstrecke fuhr und scharf bremste. Das scheint an der unausgereiften Überschlagserkennung zu liegen, die vorne öffnet, wenn das Hinterrad auf der Holperstrecke kurzzeitig abhebt. In einigen BMW-Foren wurde das bereits umfassend diskutiert. Das Problem ist nicht so selten und auch Testfahrer, die ja vermutlich ein wenig Ahnung und Erfahrung haben, sind mit diesem Mist überfordert: http://www.mojomag.de/2011/01/abs-ist-gefahrlich/
Ja, das ist gefährlich und hat nichts damit zu tun, dass sich der Fahrer blind auf das ABS verlässt. Er verlässt sich allerdings wie jeder andere auch blind auf die Bremse. Die funktioniert aber eben nicht mehr in jeder Situation, da das ABS eingreift und das Bremsen verhindert.
Das kann man wohl nur nachvollziehen, wenn man es erlebt hat.
Ich will damit auch gar nicht ausdrücken, ABS sei grundsätzlich schlecht. Es wird sicher insgesamt mehr Unfälle verhindern, als welche zu provozieren. Aber wer einmal in einer solchen Situation war, fährt fortan mit einem unguten Gefühl auf schlechten Straßenbelägen.
Fazit für mich: Mein nächstes Moped hat ein abschaltbares ABS.

cowy
Beiträge: 136
Registriert: So 3. Mär 2013, 11:20
Wohnort: Allgäu

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon cowy » Sa 29. Mär 2014, 23:01

Jo, abschaltbar ist ein muß!

Im Schotter bremst ein Rad nur, das sich eingräbt (quasi einen schotterkeil vor sich herschiebt) -
ein eingeschaltetes Abs verhindert das. Die erhoffte Bremswirkung ist dahin.

Ich denke , ein funktionierendes ABS für Schotter wird's die nächsten Jahre nicht geben.

Bei reinen Straßenmaschinen ist Abs sicher nie verkehrt.
Hab auf Splitt in der Kurve einen Verbremser (Xcountry) provoziert und es klappte astrein!


Wenn ich da an ne Vollbremsung denke, die ich vor 27 Jahren aus 220 km/h hingelegt hab...
Obwohl ich bewußt im Lauf der Bremsung die Fußbremse ganz öffnete , kam das Rad erst nach dem 2. Öffnen
(als sich die Lage entspannte), bei ca 40 wieder in Bewegung ( mit entsprechendem schwänzeln des Hecks :shock: )

meine Meinung/ Erfahrung, Cowy
Z200,RD250,CB400N,R100RS,K100RT,TR34,R80G/S,K75,HP2E,Xcountry,Xchallenge

Eggi
Beiträge: 685
Registriert: Di 2. Feb 2010, 19:05
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Eggi » Di 1. Apr 2014, 21:25

vor zwei jahren gabs einen Artikel in einer schwedischen Motorradzeitung.
Dort hatte man ABS auf Schotter getestet und es funzte recht gut!
War ne 1200 GS.

Und KTM hat nun ein Offroad-ABS. Also sind die Hersteller auf dem richtigen Weg. :)
Der Verlust der Werte: Es gibt Leute die kaufen mit Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

http://endurowandern.npage.de/

Staubteufelchen
Beiträge: 26
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 15:46

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Staubteufelchen » Fr 4. Apr 2014, 17:55

Hallo zusammen!

Wer mit einer ABS-bestückten (Straßen-) Enduro auf unbefestigtem Untergrund seinen Spaß haben möchte, sollte auch in der Lage sein das ABS auszuschalten. Ist diese Option nicht gegeben, dann ist konsequenterweise die Sicherung für das ABS zu ziehen. Wem das alles zu umständlich ist, sollte auf der Straße bleiben oder sich ein ABS-loses Moped (mit verringerter Defektanfälligkeit und geringerem Gewicht) gönnen. Wie gut die angesprochenen Gelände-ABS-Maschinen bei kompromisslosem Einsatz, vielleicht noch in Händen einer Wartungsschlampe von Besitzer oder nach vielen Jahren in Gebrauch funktionieren, werden wir erst später wissen. Solange sollten wir kritisch hinterfragen, was wir wirklich wollen. Zu viele Kompromisse schmälern nun einmal die Einsatztauglichkeit.

Andreas

Golatikla194.
Beiträge: 11
Registriert: So 22. Jun 2014, 16:43
Wohnort: Berlin

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon Golatikla194. » Fr 27. Jun 2014, 23:30

Jap ich habe damit auch sehr oft schon probleme bekommen -.-

ABS ist nicht immer von vorteil ... :!:
Gift in den Händen eines Weisen ist ein Heilmittel , ein Heilmittel in den Händen des Toren ist Gift.

LaLü
Beiträge: 129
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 11:42

Re: ABS - wenn es zu gut "funktioniert"

Beitragvon LaLü » Fr 27. Jun 2014, 23:38

Golatikla194. hat geschrieben:Jap ich habe damit auch sehr oft schon probleme bekommen -.-

ABS ist nicht immer von vorteil ... :!:


Doch... wenn man es bei Bedarf abschalten kann :D


Zurück zu „Erfahrungen mit Euren Mopeds“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast