Endurowandern in der Nordeifel

Endurowandern in einem anderen Teil der Welt
Dennis
Beiträge: 9
Registriert: So 2. Okt 2011, 22:52

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon Dennis » Mi 7. Okt 2015, 15:05

Knacki hat geschrieben:Hi Shifty,

in NRW gibt es kein grundsätzliches Verbot Wirtschaftswege zu befahren. Das liegt daran, dass die Wege hier als Privatbesitz gelten und nicht wie in anderen Bundesländern in die Zuständigkeit des Landes fallen. Einschränkungen gibt es durch Beschilderungen (StVO), Wald- und Naturschutzgesetz, es bleiben aber genug Wege ohne diese Einschränkungen. Ich habe meine Rechtsauffassung von 2 Anwälten prüfen und bestätigen lassen. Letztliche Sicherheit würde aber nur ein höchstrichterliches Urteil bringen. Deshalb kann ich auch keine Garantie für die Richtiggkeit meiner Aussage übernehmen.


Hallo Knacki,

sehr interessant. Du hast Dich ja intensiv damit beschäftigt.
Eine Frage dazu: Wenn die Wege als Privatbesitz gelten, darf man denn dann darauf fahren? Ist das nicht unbefugtes Betreten eines Privatgrundstückes oder ähnliches?

Hier gibts auch Infos zu den anderen Länder: http://www.landypedia.de/index.php/Fahr ... d_und_Flur

Gruß
Dennis

reha73
Beiträge: 178
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 16:31
Wohnort: Raum Aachen

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon reha73 » Mi 7. Okt 2015, 16:03

Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, legt jede Kummune eigenständig fest, wie es mit der Nutzung solcher Privatwege ausschaut. Diese Wege sind aber keinesfalls mit Privatbesitz gleichzusetzen, sondern sie dienen mindestens der Benutzung durch Anlieger. Frage nach dem zuständigen Amt für die Widmung von Straßen und Wegen in deiner Kummune.

Hier ein Beispiel für Münster:
Wirtschaftswege sind Privatwege
Wirtschaftswege sind Verkehrswege im Außenbereich, die land- und forstwirtschaftlich
oder gärtnerisch genutzte Grundstücke erschließen. Die Flächen, auf denen diese Ver-
kehrswege angelegt sind, stammen ursprünglich aus dem Eigentum der Anlieger. Des-
halb bleiben Wirtschaftswege dauernd zweckgebundene Privatwege, auch wenn sie ins
Eigentum der Gemeinde (hier: Stadt Münster) übergegangen sind und von der Ge-
meinde unterhalten werden.
Das Recht zur Benutzung von Wirtschaftswegen haben ausschließlich die Anlieger. Die
Benutzung durch die Öffentlichkeit wird geduldet oder durch Verkehrszeichen geregelt.
Das Straßen- und Wegegesetz ist auf Wirtschaftswege nicht anwendbar, weil es nur
die Rechtsverhältnisse der öffentlichen Straßen regelt.

http://www.muenster.de/stadt/katasteramt/widmung.html

Knacki
Beiträge: 83
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 20:04

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon Knacki » Mi 7. Okt 2015, 16:13

Selbstverständlich kann mir der Eigentümer der Wege verbieten diese zu nutzen. Das muss er aber auch tun und zwar mit Begründung warum mir und anderen nicht - das wird schwierig. Genau so ist es mit privaten Grundstücken, erst wenn es mir verboten wird diese zu betreten oder zu befahren, kann man dieses Verbot auch durchsetzen. Alternativ können bauliche Maßnahmen diese Funktion erfüllen, Schranke oder Kette reicht.
Wer bei seiner Kommue nachfragt ist selbst schuld wenn sie nein sagen :lol: .

Gruß
Knacki

guzzant
Beiträge: 300
Registriert: Di 15. Mai 2012, 19:22
Wohnort: Lkr BC

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon guzzant » Do 8. Okt 2015, 07:54

Hallo Knacki,

schöne Bilder auf deiner Hompage.
die Eifel mit der Enduro wurde mich auch mal reizen. Ich nehm mir das mal für nächstes Jahr vor.
Grüße aus dem Illertal
guzzant

Knacki
Beiträge: 83
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 20:04

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon Knacki » Do 8. Okt 2015, 13:43

@guzzant - würde mich freuen!

@reha73 - es wird wohl darauf hinaus laufen: solange sich niemand beschwert, kommt bei der Gemeinde niemand auf die Idee sich darum kümmern zu müssen. So verstehe ich auch dein Beispiel aus Münster.

reha73 hat geschrieben:Die Benutzung durch die Öffentlichkeit wird geduldet oder durch Verkehrszeichen geregelt.


Das entspricht ziemlich genau dem was ich hier geschrieben habe. Wobei die Regelungen schon umfangreicher sind, siehe Wald- und Naturschutzgesetze. Gerade Naturschutzgebiete sind meist nicht beschildert, ohne entsprechende Karten ist keine legale Streckenplanung möglich. In der Regel halte ich bei meinen Touren mindestens eine Feldbreite Abstand zu Naturschutzgebieten.

Gruß
Knacki

pässefahrer
Beiträge: 48
Registriert: Do 10. Sep 2015, 20:12
Wohnort: Allgäu

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon pässefahrer » Do 8. Okt 2015, 16:03

guzzant hat geschrieben:Hallo Knacki,

schöne Bilder auf deiner Hompage.
die Eifel mit der Enduro wurde mich auch mal reizen. Ich nehm mir das mal für nächstes Jahr vor.

Da kannst auch bei uns rumfahren, dürfte kaum anders sein.
Gruß Bernd

Unterwegs mit KTM 690 Enduro R und Yamaha WR 450 F

guzzant
Beiträge: 300
Registriert: Di 15. Mai 2012, 19:22
Wohnort: Lkr BC

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon guzzant » Do 8. Okt 2015, 18:28

pässefahrer hat geschrieben:Da kannst auch bei uns rumfahren, dürfte kaum anders sein.


ich ess doch auch nicht jeden Tag Leberkäs obwohl der so gut ist .....lach
Grüße aus dem Illertal
guzzant

pässefahrer
Beiträge: 48
Registriert: Do 10. Sep 2015, 20:12
Wohnort: Allgäu

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon pässefahrer » Do 8. Okt 2015, 19:24

guzzant hat geschrieben:
pässefahrer hat geschrieben:Da kannst auch bei uns rumfahren, dürfte kaum anders sein.

ich ess doch auch nicht jeden Tag Leberkäs obwohl der so gut ist .....lach

Na ja, bei einer Anreise von ca. 600 km in die Eifel könnte man sich doch noch andere Ziele raussuchen, z.B. Westalpen (600 km), franz. Zentralmassiv (700 km), ital. Appennin (550 km), Friaul/Slowenien (600 km).
In der Eifel hat der Leberkäs bloß einen anderen Namen. Wenn du die km in den Süden fährst, dann hast du wirklich was anderes, Berge, nicht nur Hügel.
Ich will jetzt die Eifel in keiner Weise schlecht reden. Wenn ich in Köln wohnen würde, würde ich auch dort fahren, aber lohnt sich das wirklich von hier aus?
Gruß Bernd

Unterwegs mit KTM 690 Enduro R und Yamaha WR 450 F

Harald
Beiträge: 492
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 17:37
Wohnort: Weserbergland

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon Harald » Do 8. Okt 2015, 20:27

pässefahrer hat geschrieben:würde ich auch dort fahren, aber lohnt sich das wirklich von hier aus?

Andere Frage
Lohnt es sich wenn man im Allgäu wohnt nach Rumänien zu fahren ? .

Ich kann dir, zumindest aus meiner Sicht , bis zum Monatsende eine Antwort darauf geben, da ich
annähernd in einer vergleichbarer Situation bin.

Allerdings habe ich bei meinen Aktivitäten im Norden , Süden oder sonst wo , mir genau diese Frage
nie gestellt .
Bin auch nie mit der Erkenntnis nach Hause gefahren das es sich " nicht gelohnt hat " .

Ich bin scheinbar eher ein " Ikea Typ " und handele nach dem Motto
" Entdecke die Möglichkeiten "
Quäle Crosser, Enduro, Supermoto extreme ,und Sporttourer

shifty
Beiträge: 6
Registriert: So 23. Aug 2015, 21:38

Re: Endurowandern in der Nordeifel

Beitragvon shifty » Do 8. Okt 2015, 21:31

Knacki,
...ich stell mir die Frage, ob diese Diskussion nicht in den Bereich verschoben werden sollte, der nur für Mitglieder sichtbar ist.
...denkt an die schlafenden Hunde!
Abwegige Grüsse
Shifty


Zurück zu „Alle anderen Teile der Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast